zur Übersicht

Der gesunde Hund

Richtig ernähren

6. Etappe Abwechslung im Futternapf

Der Hund kommt prima damit klar, dass er jeden Tag das gleiche zu fressen bekommt, ganz im Gegenteil es tut ihm gut. Er ist von Natur aus darauf ausgelegt die gleiche Nahrung zu erhalten. Denn Abwechslung im Futternapf bedeutet für ihn und sein Verdauungstrakt nur unnötigen Stress. Da die Verdauung nur sehr schwerfällig auf Veränderung reagiert. So braucht zum Beispiel der Wechsel von Trockenfutter auf Nassfutter mindestens 4 bis 5 Tage.

Resultat: Der Hund braucht nur ein einziges Futter

7. Etappe Ein Hund ist kein Mensch

Der Hund ist ein Fleischfresser, der Mensch ein Allesfresser. Das heißt es sind zwei verschiedene Verdauungsapparate. Somit entstehen verschiedene Anforderungen an die Nahrungszusammensetzung und Fütterungstechnik. Diese dürfen nicht miteinander verglichen werden. Denn nicht das was dem Menschen gut tut, ist gleichzeitig gut für unseren Hund. So braucht er zum Beispiel kein Obst/Gemüse für die Vitaminaufnahme. Denn die Gemüsecellulose wird zu großen Teilen von aggressiven Bakterien verdaut, welche den Verdauungstrakt in eine Gaskammer verwandeln. Noch schlimmer ist der Fruchtzucker welcher in Obst zu finden ist, dieser verursacht einen massiven Gäreffekt welcher den Hund plagt. Ähnliches spielt sich im Darm ab, wenn Milchprodukte ins Spiel kommen. Ein Hund hat ab dem Alter von ca. 12 Wochen keine Enzyme mehr, um Milchprodukte zu verdauen. Die Folge daraus ist, dass sich die falschen Bakterien vermehren und im Darm Säuren, Gase und Toxine produzieren die gesundheitsschädlich für den Hund sind.

Resultat: Ein Hund muss artgerecht ernährt werden (Kein Obst/Gemüse und keine Milchprodukte)

8. Etappe Knabbereien und Leckerlies

Wir wollen unserem Hund eine kleine Freude bereiten und geben ihm den alten Wurstsemmel. Was soll daran schon schlimm sein und den Hund freut es. Es muss uns allerdings im Klaren sein das darin Backhilfsstoffe (Brot) und Nitritpökelsalz, Gewürze (Wurst), usw. enthalten sind, die in nicht für den Hund als Nahrung bestimmt sind. Es ist nicht zu verharmlosen was das mit dem Hundekörper anstellt. Eine viel bessere Möglichkeit um den Hund zu belohnen oder zu beschäftigen sind luftgetrocknete Kauartikel und Reinfleisch-Leckerlies. Diese sind gesund für den Hund und sie achten auf die schlanke Linie.

Resultat: Nur gesunde Leckereien

9. Etappe Die Enterozyten

Enterozyten sind die Darmzellen, die dafür zuständig sind die Nahrungs-Teilstoffe zu erkennen und sie dem Körper zur Verfügung zu stellen. Wenn dieser Mechanismus gestört ist und zusätzlich noch durch Schlackstoffe und anorganische Mineralstoffe verklebt ist, dann kann dies zu einem sekundären Nährstoffmangel führen.

Resultat: Darmzellen gesund erhalten