Beim Wandern mit Hund gibt es einiges, was einem selbst und dem Hund das Leben erleichtern kann.

ALLGEMEINE TIPPS & INFOS ZUM WANDERN MIT HUND

Beim Wandern mit Hund können einige einfache Tricks das Leben erleichtern. Beispielsweise sollten Kuhherden falls möglich umgangen werden. Bei Wanderungen in der Gruppe ist es außerdem ratsam, Hundespielzeug und Leckerlies zuhause zu lassen, um im Rudel keinen Wettstreit auszulösen. Als Vorbereitung für längere Touren ist es ratsam, zuvor häufiger Wanderungen über mindestens zwei Stunden mit dem Hund einzulegen. Außerdem solltest du dich vor einer Wanderreise mit Hund unbedingt über regionale Vorschriften bezüglich des notwendigen Impfschutzes sowie der Leinen- oder Maulkorbpflicht informieren. Sabine und Helmut von der Hundewelt Kleinwalsertal haben noch viele weitere Tipps für dich auf Lager, die sie gerne auf den gemeinsamen Wandertouren mit euch teilen.

CHECKLISTE – WAS BEACHTEN?

Dein Hund sollte haben...

  • gute Sozialverträglichkeit und stabilen Grundgehorsam
  • Alter von mindestens einem Jahr
  • Kondition für 5-7 Stunden Gehzeit
  • keinen hohen Jagdtrieb (sonst nur angeleint)
  • Leinenführigkeit und verlässliche Abrufbarkeit (damit das Wandern ohne Leine auch möglich ist)
  • EU-Heimtierausweis mit Kennzeichnung und gültiger Tollwutimpfung (mind. 30 Tage und max. 12 Monate vor Grenzübertritt) eingetragen.

Für deinen Hund sollte es kein Problem sein…

  • während der Mahlzeiten alleine im Hotelzimmer zu bleiben
  • Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Taxis
  • Autofahrten in kurvenreichen Gegenden
  • Bergbahn bzw. Gondel fahren (keine Sessellifte)

Anforderungen und Ausrüstung für die Teilnahme an den Touren der Hundewelt Kleinwalsertal.

2rf300i7.beim wandern mit hund gibt es einiges was einem selbst und dem hund das leben erleichtern kann meqfa56z.beim wandern mit hund gibt es einiges was einem selbst und dem hund das leben erleichtern kann

PACKLISTE FÜR MEHRTAGESTOUREN

Das sollte bei jeder Wanderung dabei sein - ob mit uns oder auf eigene Faust:

Ausrüstung für den Hund:

  • Hundekotbeutel
  • Hundehandtuch
  • leichte Hundedecke
  • Hundefutter
  • faltbarer Trinknapf oder Hundetrinkflasche falls ihr Hund nicht aus Bächen trinkt
  • Leine: Normale Führleine – KEINE Flexi- oder Schleppleine!
  • Geschirr (Brustgeschirr) und evtl. Halsband
  • Zeckenzange
  • Maulkorb mit Netzeinsatz oder
  • Nylonmaulschlaufen
  • Heimtierausweis
  • Chipnummer
  • Versicherungskopie
  • Erste-Hilfe-Set für Hunde

Ausrüstung für Frauchen und Herrchen:

  • Rucksack 15-25 L
  • feste – knöchelhohe, stabile Bergschuhe
  • 2 Paar Wandersocken
  • bequeme Berghose
  • kurze Hose
  • Pullover oder Jacke (Fleece ist vorteilhaft)
  • wetterfeste, warme Oberbekleidung (Regenjacke und -hose, wenn vorhanden Gamaschen)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche
  • Handschuhe
  • Mütze
  • Sonnenschutz
  • Sonnenbrille
  • Trinkflasche
  • Kulturbeutel
  • Ausweis
  • ggf. Teleskopwanderstöcke
  • bei Bedarf Blasenpflaster
  • bequeme Freizeitkleidung und leichte Schuhe für abends
  • Notfall-Apotheke (für Mensch und Hund)

ERFAHRUNGEN

Welche Erfahrungen haben andere beim Wandern mit Hund gemacht? Hier haben wir einige Erfahrungsberichte für dich zusammengestellt:

„Diese Woche wird unvergesslich bleiben. Eine super organisierte Tour in jeder Hinsicht und eine tolle Gruppe. Und ganz nebenbei habe ich von Sabine eine individuelle (!!!) und funktionierende Lösung zur Leinenaggression meines Hundes bekommen.“

„Außerordentlich abwechslungsreich - mit ausreichend Gelegenheit zum Ausruhen und für Erfrischungen. Mal steil hinauf auf schmalen Bergpfaden, aber dann auch gemütlicher hinunter auf breiten Forstwegen, vorbei an verträumten Almen, blauen Seen und rauschenden Bächen bis hin zu der finalen Schluchtenwanderung kurz vor dem Ziel - einfach toll!“

ALLE ERFAHRUNGSBERICHTE LESEN